Emmer

Auch der Emmer blickt auf eine lange Geschichte zurück. Er kommt aus der Gegend des Nahen Osten und deren Kultivierung lässt bis hin zu 3000 v Christus zurückverfolgen. Aus weiteren Funden lässt sich aber daraus schließen, dass sie noch weitaus älter ist.

Zu Zeiten der Römer war sie die wichtigste Getreideart und wurde als „Weizen von Rom“ bezeichnet. Der Emmer verlor danach an Bedeutung und ist bis jetzt noch eher ein Nieschengetreide, welches vor allem im Bio-Anbau vorkommt.